Hallo ihr Lieben!

Nach einiger Zeit des Testens kann ich euch jetzt mehr über meine Gesichtsöle berichten. Ich bin wahrscheinlich die Letzte, die auf diesen Zug aufspringt, aber interessant ist es dennoch trotzdem.
Getestet hab ich fünf verschiedene Öle über einen Zeitraum von einem halben Jahr.

Nuxe Huile Prodigieuse: Das Trockenöl besteht aus einer Mischung von sechs verschiedenen Ölen (Borretsch, Johanniskraut, Süßmandel, Kamelie, Nuss, Macadamia) und Vitamin E. Dadurch zieht das Öl schnell in die Haut ein und pflegt seidenweich
Wie es bei mir gewirkt hat: Ich hab das Öl zuerst nur auf dem Körper angewendet, bevor ich darauf gekommen bin, es auch im Gesicht einzusetzen. Der Duft gefällt mir super und es fühlt sich sehr weich an. Die Pflegewirkung ist toll, die Haut fühlt sich himmlisch weich an. Leider hab ich das Öl im Gesicht nicht so gut vertragen. Am Körper war es kein Problem, aber im Gesicht hab ich Pickel und Rötungen bekommen. Ich vermute, dass es daran liegt, dass da Nüsse drin sind, gegen die ich allergisch bin. Ich musste bei Pflegeprodukten noch nie darauf achten, das hier war der erste Fall. Wer aber von euch im Winter mit extrem trockener Haut an den Händen zu kämpfen hat, für den ist das Öl definitiv eine Empfehlung!

Salutini Piú di Oliva*: Es ist das Herzstück der Firma und soll das Gesicht vor Alterungsprozessen schützen und sie mit wertvollen Pflanzenextrakten versorgen. So bekommt die Haut einen geschmeiden Teint.
Wie es bei mir gewirkt hat: ich hab das Öl ab November getestet und abends über meiner Pflege aufgetragen, da ich vor allem im Winter zu sehr trockener, schuppiger Haut neige. Morgens hat sich meine Haut weicher und auch etwas praller angefühlt. Nach einiger Zeit hatte ich das Gefühl, dass sich meine Haut mit genügend Nährstoffen versorgt hat – der Effekt war nicht mehr so stark wie am Anfang. Trotzdem ein superschönes Produkt, bei dem ich weiß, was für wertvolle Inhalte drin stecken. Ich werde es weiter benutzen.

Caudalie Huile divine oil: Das Öl besteht aus einem Mix von mehreren Ölen (Trauben-, Hibiskus-, Sesam- und Arganöl). Zusätzlich beinhaltet es noch antioxidative Weintrauben-Polyphenole. Das Trockenöl soll die Haut nähren und Feuchtigkeit spenden.
Wie es bei mir gewirkt hat: Ich hab das Öl abends auf Gesicht und Dekolleté gegeben. Den Duft fand ich sehr angenehmen und nicht so “ölig” wie bei Bi-Oil oder Salutini. Die Pflegewirkung war vorhanden, aber nicht sonderlich stark. Leider hab ich nach einiger Zeit Unterlagerungen davon auf der Stirn und dem Kinn bekommen. Nicht schön. Für die Haare habe ich es auch verwendet, allerdings tut es da mein Öl von Garnier auch, dafür war mir das hier zu schade. Weiter verwenden werde ich das Öl erst einmal nicht, aber ich teste das nochmal mit den Unterlagerungen.

Bi-Oil: Bi-Oil ist ein spezielles Hautpflegeprodukt, was zur Verbesserung des Erscheinungsbildes von Narben, Dehnungsstreifen und ungleichmäßiger Hauttönung entwickelt wurde. Außerdem hilft es bei reifer und trockener Haut.
Wie es bei mir gewirkt hat: ich hab das bi-Oil im Spätsommer benutzt und es partiell im Gesicht auf meinen Rötungen um die Nase und auf meinen Dehnungsstreifen im Dekolleté angewendet. Laut Packungsbeilage soll man es 2x täglich auftragen, was bei mir nur bedingt geklappt hat. Morgens hab ich es oft vergessen. Ich konnte bei meinen Dehnungsstreifen leider nicht wirklich einen Effekt feststellen, obwohl ich das Öl regelmäßig über drei Wochen benutzt habe. Bei meinen trockenen Hautpartien um die Nase hat es aber gut geholfen. Leider hat es immer einen leichten Film hinterlassen, so dass es vor allem morgens schwierig war danach Make-up aufzutragen. Ich werde es wohl aufbrauchen, auf für meine Oberschenkel, es aber nicht nachkaufen.

tarte Maracuja oil: Das reichhaltige Öl mit Maracuja Extrakten hilft der Haut sich zu regenerieren und macht einen frischen Teint. Es spendet Feuchtigkeit und schützt die Haut durch die Extraportion an Vitamin C vor Hautalterungen und Austrocknung. Es beruhigt trockene Haut und ist ein Anti-ager.
Wie es bei mir gewirkt hat: Dieses Öl war wirklich reichhaltig! Zu reichhaltig für mich. Ich hab schon nach kurzer Zeit Unterlagerungen bekommen und meiner Haut war die Behandlung damit zu viel. Obwohl ich trockene Haut habe, war das Öl doch zu krass für mich und meine Bedürfnisse. Ich glaube, das würde ich nur als Ultra Not-Helfer bei extremer Trockenheit (durch Heizungsluft) oder extremer Kälte (Skiurlaub!) zur Hand nehmen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Erfahrung mit Gesichtsölen erzählt! Ich bin ja immer gespannt auf neue Sachen 🙂

eure
Doro

*PR Sample