Ihr kennt das bestimmt: diese Ungewissheit am Anfang, wenn man jemanden kennengelernt hat. Man schreibt sich öfter in regelmäßigen Abständen auf Whatsapp oder Signal, tauscht Ideen, Lebensplanungen, Vorstellungen, Haltungen etc. aus. Versteht sich gut, kann stundenlang miteinander quatschen und die Zeit verfliegt nur so.

Ist man dann wieder alleine – gerade nicht im Austausch mit der anderen Person – kommen einem so kleine Gedanken. Manchmal Zweifel (bitte darauf hören!), aber oft auch so kleine Hoffnungsschimmer oder unfreiwillig auch Stoßgebete: Bitte lass daraus was Ernstes werden und nicht wieder eine Affäre! Hoffentlich ist meine Dating-Zeit damit beendet, ich möchte endlich eine feste Beziehung! Ist das endlich der Mann/die Frau meiner Träume? Kann/Soll ich mich darauf einlassen?

Man wägt Infos ab, sieht sich aber gleichzeitig schon heiraten, Häuser kaufen und Kinder großziehen. Das Herz möchte am liebsten wieder voll rein, ist sich aber noch nicht sicher, ob der andere auch so fühlt.

Eben in diesen kleinen Momenten, diesem Grau-Bereich zwischen Single-Sein und In-einer-Beziehung-sein, spielen die folgenden Gedichte. Vielleicht kennt ihr das Gefühl? Wenn ja, schreibt mir gerne in die Kommentare, ob ihr euch darin wiedergefunden habt!

liebesgedicht
muenchnerliebe
muenchnerliebe