Vor meinem letzten Koffermarkt wollte ich euch noch zeigen, wie ich meinen Koffer für den Markt fit gemacht habe. Ich schulde euch also noch einen Post von der Wiederauferstehung meines Koffers.

Zum Herkunftsort: er stammt von einem Hof im Umkreis von Augsburg und wurde von mir auf Ebay ersteigert, ein Hartschalenkoffer innen mit Papier bezogen. Er sah genauso aus, wie ich mir meinen Kofferstand vorgestellt hatte – leider nur von außen. Innen erblickte mich dunkelbraun-oranges Karopapier, mit dem er ausgelegt worden war. Und davor soll ich meinen Schmuck hängen und präsentieren? Kam für mich nicht in Frage.


Ich ging also los einen geeigneten Bezugsstoff für meinen Koffer zu finden – zum Glück gibt es hier in Augsburg den Reste Maier, ein Stoffladen, in dem Träume wahr werden. Dieser Laden hat einfach alles! Und so kam ich nach zwei Stunden mit einem hellbeige-kariertem Baumwollstoff, Stoff-Sprühkleber und Bügelvlies wieder zurück. Das Bügelvlies solltet ihr für solche Sachen immer nehmen, wenn ihr keinen dicken Stoff habt, da es einerseits somit erheblich leichter ist den Koffer zu beziehen und andererseits der Kleber nicht durch den Stoff kommt und den Bezug fleckig werden lässt.
Jetzt kommt der friemlige Teil; ich hab den Stoff ausgemessen und zugeschnitten, beginnend mit dem Deckel des Koffers. Die Holzleisten, die den Rahmen des Koffers verstärken hab ich danach extra bezogen. Mann sollte sich die ganze Sache in mehrere Bahnen aufteilen, damit der Koffer schön gleichmäßig wird.
Hinter die Stoffteile wurde nun das Vlies gebügelt und mit dem Stoffkleber (Achtung, sehr viel Zeitungspapier auslegen, Schürze anziehen und Fenster öffnen) wurden die Streifen und Bahnen in dem Koffer angeklebt. Lasst euch am besten von jemandem helfen, alleine ist es sehr schwierig.
Und nach ca. 3 Stunden Arbeit sah das Ergebnis dann so aus! Wie findet ihr ihn? Ich hab noch kleine Holzleisten angebracht, die auf angeklebten Simsen liegen.
Ich habe mich für eine Hochkant-Version entschieden. Das habe ich zwar noch nie gesehen, aber alles andere hätte sich für meine Produkte nicht geeignet.
Tadaa! Mein Koffer-Verkaufsstand! Damit gehts in zwei Wochen wieder auf Tour!