Hallo ihr Lieben!

Ich durfte von sueco ein DIY-Kit für eine Ledertasche testen und berichte euch mal, wie mir es damit ergangen ist. Eine Ledertasche selber zu nähen ist ja nun nicht das naheliegendste – eigentlich stellte ich mir das ziemlich schwierig vor. Und dann auch noch von Hand! Aber da ich einfach viel zu vorsichtig, das ging wirklich gut! Ich würde sogar behaupten, dass das für Anfänger geeignet ist. Das Kit hab ich vor Ort im Laden in München abgeholt, da ich so das Leder und die Garnfarbe vor Ort aussuchen konnte. Hach, es gab aber so viele schöne Dinge und Möglichkeiten! Und der Inhaber, Julio, ist auch sehr nett – also traut euch ruhig rein, wenn ihr in der Nähe seid!

Leder-Lager: das Leder stammt aus Baden-Württemberg und wird pflanzlich gegerbt. Das spürt und sieht man auch.

Garn-Farben. Pink hätte ich mir auch gut vorstellen können!

Das ganze Paket, was ich dann mitbekommen habe, war ordentlich schwer. Ausgepackt sah das Ganze so aus. Das sind meine Lederzuschnitte, Garn, Nadel, Henkel, Reißverschluss, Schrauben, eine Anleitung etc. Alles, was ich für die Tasche brauchte, war dabei. Los ging es also…


Der erste Schritt war natürlich ausführlich die Anleitung zu lesen…man näht eine sogenannte “Sattlernaht” mit zwei Nadeln, die überkreuz von hinten nach vorne geführt werden. Durch die vorgelaserten Einstichstellen ging das sogar überraschend gut. Aber ein bisschen Kraft braucht es schon!

Nach insgesamt zwei Abenden war meine Tasche fertig! Juhu! Ich zeige sie euch jetzt in neuem Zustand und nach circa einem halben Jahr Tragen. Kleiner Tipp von mir noch: lasst die Enden beim Verknoten der Fäden etwas länger und haut ordentlich Sekundenkleber drauf. Meine Tasche ist nämlich nach ein paar Monaten seitlich wieder aufgegangen, weil ich das zu kurz gelassen hatte. Das Leder weitet sich beim Tragen noch und braucht Spielraum. Und immer fest den Faden anziehen!

Und so sieht meine Tasche nach einem guten halben Jahr extensiven Tragens aus! Das Leder ist natürlich weicher geworden und sie steht nicht mehr so 1a wie am Anfang, teilweise sind die Löcher bei den Henkeln etwas ausgeleiert und die Oberfläche hat Kratzer und eine Patina bekommen. Aber das macht für mich den Charm einer Ledertasche aus…

Einziger Kritikpunkt den ich habe: das Innenfach bräuchte einen Druckknopf oder etwas ähnliches. Oder man lässt es weg. Jedenfalls hat sich meines immer sehr stark in die Tasche “reingebogen” und war nicht sonderlich hilfreich und hat mich auch echt genervt. Der Reißverschluss dagegen war eine sinnvolle Ergänzung!

Fazit: ich werde die Tasche weiterhin lieben, denn sie trägt meine Initialien und ist von mir handgemacht und ich liebe, wie sie sich anfühlt – ein richtiger Handschmeichler. Wenn doch was sein sollt, besuch ich einfach Julio in seinem Laden. Sowas mag ich einfach – den persönlichen Kontakt.

Ich hole mir auf jeden Fall bei sueco noch ein anderes Kit für meinen Freund – es gibt auch kleiner Sachen wie einen Geldbeutel, das wäre auf jeden Fall auch ein tolles Valentinstagsgeschenk!

Habt ihr euch schon einmal an so ein Projekt ran getraut?