*Sponsored post*

Hallo ihr!

Habt ihr schon mal von Ecotab gehört? Als ich eine kurze Umfrage auf Instagram startete, antworteten 60% mit “Noch nie gehört”. Dabei sind Putztabs derzeit das Neueste in Sachen plastikfreiem Putzen. Ob das funktioniert? Da seid ihr hoffentlich nach diesem Blogpost schlauer 😉

Ich habe am Schluss für euch noch einen Code, mit dem ihr 20% auf eure Bestellung bekommt. *Yeah*

Erst einmal ein paar grundsätzliche Dinge über Ecotab:

  • – Die Produkte sind alle frei von Mikroplastik
  • – Ecotab spricht sich gegen Tierversuche aus und testet nichts an Tieren
  • – Produziert wird in Deutschland
  • – Alle Inhaltsstoffe sind vegan
  • – …und zudem biologisch abbaubar

Klingt erstmal alles gut – aber kann man damit auch sinnvoll putzen? Ich habe die Produkte von Ecotab kostenfrei im Vorfeld zur Verfügung gestellt bekommen und konnte sie so einem ausführlichen Test unterziehen. Mein Fazit gliedert sich folgendermaßen auf: Handhabung, Ecotab im Vergleich zu selbstgemachte Putzmitteln, Ecotab im Vergleich mit gekauften Putzmitteln.

Handhabung:

Die Ecotabs gibt es in drei verschiedenen Sorten: Glasreiniger, Badreiniger und Allezweckreiniger. Sie kommen in kleinen Papiertütchen. Die Herstellung eures Putzmittels ist denkbar einfach. Ihr füllt Wasser in die entsprechende Flasche (ich demonstriere das hier mal anhand des Glasreinigers) und löst das passende Tab dazu darin auf. Es geht besser, wenn das Wasser lauwarm ist.

Einziger Kritikpunkt hier ist, dass die Tablette nicht von alleine durch die Öffnung rutscht. Sie steckt fest und ich musste richtig doll mit dem Ende meiner Zahnbürste drücken, damit sie durch ging. Ich kann mir den Grund dafür nicht ganz erklären….

Ist der Tab im Wasser, wartet ihr kurz, bis er sich aufgelöst hat, schüttelt das Ganze und schon seid ihr fertig! Die Flasche an sich liegt mit dem Sprühkopf gut in der Hand, hat eine angenehme Größe/Breite und sieht auch optisch viel schöner aus als die gekauften. Von daher gibt es hier in dem Bereich von mir 9 von 10 Punkten. Ein Punkt Abzug wegen dem feststeckenden Tab.

Ecotab im Vergleich mit selbstgemachte Putzmitteln:

Kommen wir zum spannenden Teil – was kann das Ding? In den letzten zwei Jahren habe ich nur mit selbst gemachten Putzmitteln geputzt. Das ist nicht für jeden etwas – zum einen ist der Geruch manchmal etwas essiglastig und für die Herstellung hat auch nicht jeder Zeit. Eigentlich wäre also Ecotab eine tolle Alternative für alle, die gerne nachhaltig putzen, Plastik vermeiden möchten und wenig Zeit haben.

Ich habe den Badreiniger und den Glasreiniger mit meinen selbstgemachte Produkten verglichen. Einen Allzweckereiniger hatte ich nicht, deswegen fällt der bei dem Test raus.

Um nicht lange um den heißen Brei herum zu reden: ich finde Ecotab in der Putzleistung schon etwas besser. Beim Badreiniger ging mir am Schluss der Essiggeruch echt auf den Keks. Außerdem hatte ich bei dieser Charge Apfelessig genommen und die braune Brühe hat manchmal unschöne Flecken auf dem Silikon hinterlassen (mal ganz abgesehen davon, dass Essig nichts für Silikonfugen ist, weiß ich). Hier hat mir der Badreiniger wirklich gut gefallen! Der Duft ist sehr dezent und angenehm und ich finde er bringt Armaturen noch besser zum strahlen als der selbstgemachte. Der wanderte nach dem Test übrigens direkt in den Müll.

Beim Glasreiniger würde ich sagen, dass beide gleichauf sind. Mein Glasreiniger ist mit hochprozentigem Alkohol, der kriegt eigentlich alles blank. Auch hier ist aber wieder der Geruch bei Ecotab besser. Ich werde meinen Glasreiniger noch aufbrauchen (dauert ja nur 2-3 Jahre) und dann wahrscheinlich zu Ecotab wechseln.

Hier bekommen die Produkte von mir 10 von 10 Punkten!

Ecotab im Vergleich mit gekauften Putzmitteln:

Wir hatten noch einen alten Glasreiniger und den letzten Rest von einem Badreiniger da, den ich während der Testphase leer gemacht habe. Ich habe die Ecotab-Reiniger mit diesen verglichen. Fazit: gegen die industrielle Putzmitteln kommt der Badreiniger nicht an.

In München ist das Wasser sehr kalkhaltig. Vor allem in der Badewanne setzt sich das sehr gerne ab. Hier habe ich das gleiche Putzergebnis mit Ecotab nur mit ausdauerndem Schrubben erreicht. Aber das macht mir gar nichts. Was mir dagegen immer Unbehagen bereitet hat: ich stehe mit viel nackter Haut in der Duschbadewanne und bekomme das industrielle Putzmittel überall auf die Haut. Die Sachen sind teilweise richtig aggressiv und mit einem ätzenden Haut-Warn-Schild-Dings versehen. Auch deshalb hab ich vor zwei Jahren auf selbstgemachte Sachen umgestellt. Ich wollte das einfach nicht mehr auf der Haut haben. Bei Ecotab hatte ich diese Bedenken jetzt nicht, aber klar, auch hier können bei unvorsichtigem Kontakt Hautreizungen auftreten.

Der Glasreiniger dagegen hat mich überzeugt. Ich hab unseren großen Spiegel zur Hälfte mit dem alten und zur anderen Hälfte mit Ecotab. Da war jetzt kein großer Unterschied zu sehen. Das hat gut geklappt, streifenfrei, tropffrei und so vom Gefühl hat mir auch hier Ecotab besser gefallen. Das lag aber hauptsächlich am Sprühkopf. Der gekaufte Reiniger tropft ständig und verteilt das Reinigungsprodukt nicht gleichmäßig. Das war von Anfang an eigentlich schon so, da ist Ecotab besser ausgerüstet.

In diesem Test bekommt Ecotab von mir 7 von 10 Punkten.

Insgesamt also hat Ecotab richtig gut abgeschnitten! Ich würde sagen, dass sich die Anschaffung lohnt. Nur Leute mit kalkhaltigem Wasser müssen sich auf etwas mehr Muskeleinsatz einstellen. Aber auch das ist hinzubekommen. Man kann einfach nicht die gleiche Putzleistung erwarten wie von den industriell hergestellten Produkten. Dafür finde ich sie wirklich top.

Wenn ihr jetzt auch Ecotab testen wollt, habe ich hier einen Code für euch. Ihr bekommt beim Kauf von dem Starter- und dem Jahresset mit “ecotabliebe20” 20% Rabatt beim Einkauf!

Sagt doch mal: putzt ihr noch mit herkömmlichen Sachen oder seid ihr auch dabei euren Haushalt auf Plastikfrei umzustellen? Schreibt mir eure Erfahrung gerne in die Kommentare!