Hallo ihr Lieben!

Ich möchte euch heute die aktuelle LE von essence “Love & Sound” vorstellen. Dazu erreichte mich vor kurzem ein Testpaket (vielen Dank an cosnova!), so dass ich euch ein paar Produkte aus der LE zeigen kann.

Die Thematik und die Umsetzung finde ich zum einen spannend und zum anderen aber auch gelungen! Die LE hat mich, ehrlich gesagt, überrascht. Im Anschluss durften sogar noch beim nächsten dm Besuch ein paar Artikel zusätzlich mit. Einen Minuspunkt habe ich allerdings zu bemängeln und das ist die etwas billig wirkende Verpackung der Lidschatten und des Rouges. Das hätte wirklich hochwertiger oder interessanter gestaltet werden können – zum Beispiel mit Bambus! Stellt euch das einmal vor! Ich hatte da spontan die amerikanische Marke “tarte” im Sinn. Dafür hätte ich dann auch bereitwillig ein paar Euro mehr hin gelegt.

Den Anfang machen die Lidschatten, mein Haupt-Interessensgebiet. Davon gab es insgesamt drei in der LE. Zwei davon (“make life a festival” und “feel the vibe”) durfte ich testen.

 

 

 

Die Textur war sehr angenehm- weich, nicht bröselig, samit beim Auftrag auf der Haut. Die Pigmentierung war dagegen etwas schwierig. Man muss auf jeden Fall mit ihnen arbeiten. Das heißt in diesem Fall: (Farbige) Lidschattenbase und schichten! Vor allem der lindgrüne Lidschatten (feel the vibe) wurde eher weißlich. Da kann man mit einer grünen Base sicher gegensteuern. Der orange wirkte auf meinem Lid eher gold-bronzig, so dass ich ihn oft als Alltagston auf dem ganzen Lid getragen habe. Man könnte ihn vielleicht sogar als Highlighter benutzen.
Richtig tolle Farbe, damit können Schminkanfänger auch nichts verkehrt machen! Dazu noch ein mattes Dunkelbraun in die Lidfalte und fertig ist das AMU.

Ebenfalls für die Augen ist dieser ungewöhnliche Eyeliner. Er hat eine dreizackige Spitze aus Filz, mit der man verschiedene Muster erzeugen kann. Er soll, in Pünktchen aufgetragen, auch helfen den Wimpernkranz zu verdichten. Das funktioniert aber leider nicht so, wie essence sich das vorstellt. Zum Winged Liner ziehen eignet er sich nach ein bisschen Übung aber hervorragend! Die Haltbarkeit und die Farbintensität des Schwarz sind beide ebenfalls überzeugend und langanhaltend, so dass ich euch den Eyeliner ans Herz legen kann. Daumen hoch dafür von mir! Ich hab ihn non-stop im Urlaub in Rom getragen und er hat mich nie hängen lassen 🙂

 

Das Bluse aus der Kollektion hat einen Farbverlauf wie ein Sonnenuntergang – schöne Idee, wie ich finde! Es ist eher mittelstark pigmentiert und ergibt zusammengemischt ein schönes Pfirsich-pink. Essence hat diese Art Blush in ähnlicher Weise auch in der Theke im Standardsortiment. Für mich ganz nett, aber jetzt kein Must-have. Wem allerdings der Blush aus der Theke zu stark ist, der kann hier gut zugreifen.

 

Eine weitere Sache, auf die ich sehr gespannt war, war der matte Lippenstift in diesem braun-mauve-Ton. Auf den Pressebilder sah er heller aus als er dann wirklich war. Er geht doch recht stark ins bräunliche. Wer etwas dunklere Haut hat, für den wäre dieser Ton ein schönes Nude.

 

An mir sah er jetzt etwas komisch aus, weil meine Lippen damit so komplett verschwunden sind. Sie hatten dann mehr die Farbe von so nachgedunkeltem Narbengewebe. Wisst ihr, was ich meine? Nicht sonderlich hübsch. Über die Konsistenz kann ich nichts negatives sagen, ein essence Lippenstift halt. Genauso, wie ihr diese vom Standardsortiment kennt. Durch die matte Textur trocknet er etwas an, aber wenn man einen Primer darunter gibt, sollte man damit keine Probleme haben.

 

Zu guter Letzt kommen wie immer die Nagellacke. Diese gab es in vier verschiedenen Farben, alle mit einem “desert sand” Finish. Ich habe mir schon bei der Pressemeldung gedacht, dass es wohl auf ein Sandfinish hinauslaufen wird. Und so war es dann auch  – allerdings in einer abgemilderten Version. Ich bekam die Nuancen “make life a festival” und “glastonberry”.

 

Glastonberry entpuppt sich als die perfekte Ergänzung zum Lippenstift. Ein bräunliches Lila, was man gut auch im Herbst tragen könnte. Das Finish erinnerte mich sehr an die P2 Leather effect Lacke. Es war eher hubbelig, als richtig sandig. Die Farbe deckt in zwei Schichten. Die Haltbarkeit war aufgrund des nicht zu verwendbaren Topcoats nur kurz – nach zwei Tagen musste ich meine Nägel wieder ablackieren.

Make life a festival ist ein sonniges orange, das sehr frühlingshaft wirkt. Ich mag die Farbe, macht direkt gute Laune! Irgendwie bin ich dann auf die Idee gekommen mit meinen Sandlacken mal einen Ombre-Effekt auszuprobieren. Hatte ich so noch nie gesehen! Jetzt weiß ich auch warum….das funktioniert leider nur partiell. Zusätzlich zu den beiden von essence hab ich noch einen lila Lack von Rivale del Loop aus einer letztjährigen LE verwendet.

Neben den Produkten, die ich euch gerade gezeigt habe, gab es aber noch andere Sachen. Ich hab mir tatsächlich noch etwas nachgekauft. Dazu zählt der rote Lidschatten, den ihr oben schon gesehen habt und die Tattoos zum aufkleben. Die liebe ich im Moment schon heiß und innig, verwende sie aber nicht für die Nagelhaut (wie gedacht), sondern für das Handgelenk. Dafür eigenen sie sich super und halten auch bis zu drei Tagen.
Die Schuheinlagen sind super praktisch, die durften auch noch mit!

Ebenfalls erhältlich war ein Bronzing paper, da hatte ich aber auf anderen Blogs schon gelesen, dass der Auftrag bei sehr heller Haut ziemlich fleckig werden kann. Ich vertraue da lieber auf meine Sachen, die ich schon daheim habe…

Mehr Swatches zu der LE findet ihr auf:
Just Eve
Lin Loves Beauty
Madam Coupe
Simple polish blog

Fazit:
Ich finde die LE auf den zweiten Blick gelungen! Der erste hatte mich nicht so überzeugt, aber nachdem ich mir einige Produkte näher angesehen habe, hatten sie mich! 🙂 Empfehlen kann ich euch die zwei rötlichen Lidschatten, das Blush, den Eyeliner und die Tattoos. Die Lippenstifte waren für mich einfach von den Farben her zu krass – in jede Richtung. Wer das aber mag, der kann sie sich gerne holen.
Wie findet ihr die LE?

eure
Doro