Hallo ihr Lieben!

Ich musste neulich beruflich nach Norwegen und dachte mir ich zeige euch ein paar Impressionen von der Zeit dort.
Meine Reise startete in Oslo, ging dann in den südlichen Zipfel des Landes an der Grenze zu Schweden um dann einen Tag später wieder über Oslo zurück in den Norden zu fahren. Unten auf der Karte seht ihr die Strecke.


Ich bin ab München geflogen und dann mit dem normalen Zug für umgerechnet ca. 9€ in die Stadt gefahren. Der Zug war recht komfortabel, ich hatte viel Platz und die Fahrt dauerte eine halbe Stunde. Vom Zug aus versuchte ich die Massen an Schnee zu fotografieren. Bei uns in München lag fast nichts und für mich war das das totale Winterwunderland!

Hmmm und es gibt so leckere Backsachen! Vorne seht ihr “Bollar”, die typisch norwegischen Rosinenbrötchen mit Kardamom und hinten superzuckerige Zimtschnecken. Die Bollar sind recht günstig mit 1€, manchmal bekommt man auch einen Vorteilspack mit 3 Stück für 2€.

In Oslo hab ich einen kleinen Stadtspaziergang gemacht und als Erstes trieb es mich zum Schloss. Unter anderem auch deshalb, weil es leicht erhöht über der Stadt liegt. Man läuft vom Zentrum, der Haupteinkaufsstraße, ca. 10 min.

Blick vom Schloss auf die Prunkstraße “Kristians IV Gate” (für Parade und ähnliches), die heute die Haupteinkaufsstraße ist. Die Kuppel, die rechts über den Bäumen hervorspitzt gehört zur Universität.

Für Kinder waren Rutschberge und Schlittenhänge drapiert worden und unter anderem gab es auch diese Eisrutschbahn, die komplett aus Eisblöcken bestand! Die Kinder setzten sich einfach auf ihren Hosenboden und rutschten mit Anlauf runter.

Vom Schloss abwärts kommend bin ich Richtung Hafen gelaufen, der auch ganz typisch für die Stadt ist. Direkt am Kai steht auch dieses cremefarbene Mini-Schloss: in diesem recht kleinen Gebäude wird immer der Nobelpreis verliehen!

Dreht man den Kopf dann 30° Grad nach links, so blickt man auf das Hafenbecken samt imposanten Schiffen. An dem Tag, als ich dort war, war es recht kalt und auf dem Wasser schwammen Eisschollen. Für mich faszinierend, da ich so etwas nur aus den Dokus über das Ewige Eis am Nordpol kenne! Für mich ist es auch das schönste Bild des ganzen Ausfluges.

Danach wollte ich unbedingt mal in einen Supermarkt schauen, sowas find ich ja immer sehr interessant. Wie erwartet gab es Unmengen an Fisch zu kaufen, sogar eine Selbstbedienungstheke wie bei uns für die Brötchen gab es dort für Fisch! Und abgepackten Hummer zu humanen Preisen sieht man jetzt auch nicht so oft. 🙂

 

Alkohol ist allerdings sehr teuer hier. Das Bier kostet im Durchschnitt 5€ im Supermarkt. Dort kann man es aber nur bis 20 Uhr kaufen, danach muss man in eine Bar. Dort kostet die Halbe dann schon 10€. Happig, wenn man deutsche Preise gewöhnt ist. Ich hab dann auch gut darauf verzichten können – die Norweger anscheinend aber nicht. Um acht Uhr abends herrschte in Oslo eine Stimmung wie in München kurz vor Mitternacht. Viele sind schon im Bett, es ist dunkel und kaum etwas los auf den Straßen. Die wenigen, die man trifft, sind alle betrunken oder auf dem besten Weg dahin. Was soll man auch machen, wenn man nur 4-6 Sonnenstunden am Tag hat? Fand ich trotzdem etwas krass. Bin dann einfach um 21 Uhr schon ins Bett gegangen, denn ich auch ich war todmüde von meinem ersten Tag.
Am zweiten Tag ging es in den Süden. Dort war es gleich ein paar Grad wärmer (2°C) und der Schnee fing an zu Matsch zu werden. Das Hafenbecken in dem kleinen Ort war trotzdem noch zugefroren. Das Bild unten ist mittags um 13 Uhr rum entstanden. Heller wurde es nicht. Dafür nebliger und feuchter. Irgendwo da hinten zwischen den zwei Bergen, da kann man mit dem Schiff ins große Meer rausfahren. Der Nebel ließ alles mysteriös erscheinen. Und man konnte sich gut vorstellen, wie wichtig dieser Ort hier an der Grenze zu Schweden früher für die Verteidigung von Norwegen war. Oben auf dem Berg steht immer noch eine alte, trutzige Wehrburg. Ich bin sogar hinauf gelaufen (ca. 30 min Fußmarsch), aber oben war es noch viel nebliger, ich konnte kaum Bilder machen.

 

Dick einpacken muss man sich definitiv in Norwegen! Gott sei Dank hatte ich meine Russen-Mütze dabei. Ein bisschen fing das Hafenbecken schon an zu tauen, die Enten hats gefreut!

Am dritten Tag führte uns unsere Reise in den Norden von Oslo nach Hamar, genauer gesagt nach Brumunddal. Dort sah es so aus, wie man sich Norwegen vorstellt. Viel viel Schnee, Holzhäuser in rot und weiß und eine generelle Bullerbü-Atmosphäre. Die Bilder sind morgens zwischen 11 und 12 Uhr mittags entstanden. Auch dort wurde es nur für eine Stunden am Nachmittag richtig hell, als die Sonne durch die Nebelschwaden brach. Wir waren inmitten eines Wohngebietes mit Schule.

Viele Kinder sind mit Langlaufskiern oder Schlitten gekommen. Diese wurden einfach vor dem Schulhaus geparkt. Ich fand das sah sehr drollig aus. Funktioniert hat das so: einer stellt sich mit einem Fuß hinten auf das Metallstück und schiebt mit dem anderen Fuß an. Ein zweites Kind oder ein Schulranzen kann vorne sitzen. Ich habs ausprobiert, es geht überraschend gut und schnell!

Am nächsten Tag ging es dann schon wieder zurück nach Oslo und von dort aus nach München. Ich fand Norwegen sehr spannend, vor allem auch wegen dem Schnee und würde gerne noch einmal dort hin! Wintersport Angebot hat man da zuhauf, was ich richtig cool finde. Und bis auf den schmerzlichen Punkt mit dem teuren Essen find ich das Reisen dort angenehm. Ungewohnt war die Umrechung der norwegischen Kronen in Euro, aber auch daran gewöhnt man sich schnell. Generell sind die Norweger sehr freundlich und sprechen meist auch ein bisschen Englisch. Man findet sich überall zurecht.
Wer mit dem Auto fährt sollte beachten, dass auf den Autobahnen Maut erhoben wird. Dazu muss man aber nichts machen, denn das Kennzeichen wird in regelmäßigen Abständen automatisch erfasst und man bekommt am Schluss die Rechnung zugeschickt. In Oslo ist alles fußläufig gut zu erreichen und die Städte sind an sich nicht wirklich groß. Also zumindest nicht so groß wie München.

Ich hoffe euch hat mein kleiner Reisebericht gefallen!

eure
Doro