Hallo ihr!

Passend zum Sommer kommt jetzt ein lang geplanter Blogpost. Seit letztem Jahr teste ich mich durch verschiedene, hauptsächlich plastikfrei verpackte Deos. Nun kann ich euch das Ergebnis erzählen und meinen Favoriten verraten. Angefangen vor ein paar Jahren, versuche ich immer noch mein Leben plastikfreier zu gestalten und lasse euch hier an meinen Erfolgen (und auch Bereichen, wo es für mich nicht klappt) teilhaben. Ist euch schon einmal aufgefallen, dass es ganz wenige Deos in plastikfreier Verpackung gibt? Am Anfang war ich noch fein mit Rolldeos im Glasflakon, da war nur der Kopf aus Plastik. Aber jetzt wollte ich wirklich für mich eine neue, dauerhafte Lösung finden!

Wenn ihr euch selber auch mit dem Problem “Plastik im Alltag” beschäftigt und vielleicht sogar einen Unverpackt-Laden in der Nähe habt, dann kennt ihr die einschlägigen Deos, die dort angeboten werden. Meist sind das die kompakten Deos von Lamazuna, die man vorher anfeuchten muss oder Deos im Mini-Weckglas von Nelumbo. Ich möchte mit diesem Blogpost Deos vorstellen, die ihr bequem in einer Drogerie oder Supermarkt bekommt. Denn nicht jede hat einen Unverpackt-Laden in der Nähe. Und für Einsteiger in ein plastikfreies Leben ist das auch praktischer und leichter umzusetzen.

Bei der Auswahl der Deos habe ich darauf geachtet, dass ich Naturkosmetik kaufe oder zumindest Deos ohne Aluminiumsalze, mit natürlichen Inhaltsstoffen und ohne Parabene.

Greendor Deo Creme ohne Aluminium-Salze

Und das ist auch gleich mein erster Fail: ich habe nämlich nicht gemerkt, dass die Dose einen Boden aus Plastik hat, da sie in einer Papp-Umverpackung steckt.

Das Deo kostet 7,95 € und ist u.a. bei dm und im Online-Shop von Greendoor erhältlich

Eine Dose soll 3-5 Monate halten, ich hab tatsächlich ein 3/4 Jahr gebraucht, da ich meine Deos gerne zwischendurch wechsle. Der Duft ist sehr angenehm neutral, etwas süßlich, einfach nach “Creme”. Man trägt nach dem Duschen eine Erbsengroße Menge auf den Achselbereich auf und massiert diese in die Haut. Anfangs bleibt ein dünner, weißer Film, der aber nach ein paar Minuten eingezogen ist.

Das Deo schützt wirklich sehr gut vor Schweißgeruch, hemmt aber nicht die natürliche Funktion des Schwitzens. Das heißt ihr schwitzt genauso viel wie vorher, aber es riecht nicht nach Schweiß. Und bei mir hat das Deo teilweise zwei Tage gehalten (im Winter). Im Sommer war mir der Schutz nicht stark genug bzw. ich habe einfach sehr nasse Achseln gehabt und das war sehr unangenehm. Wenn ihr zu ausgeprägtem Schwitzen neigt, kann ich euch das Deo nicht empfehlen.

Ich gebe dem Deo 4/5 Punkten.

Die gute Nachricht: das Deo gibt es jetzt auch plastikfrei als festes Deo!

alverde Deo Roll-on

Das alverde-Deo habe ich als eines der ersten getestet. Mittlerweile würde ich es nicht mehr kaufen, allein wegen des Plastiks im Deckel/Roller. Aber ich möchte euch trotzdem meine Bewertung nicht vorenthalten, da es zu Naturkosmetik Deos zählt!

Das Deo kostet 2,95 € und ist bei dm erhältlich. Es ist preislich eines der günstigsten Deos in dem Test.

Ein Roll-on soll ca. 2 Monate lange halten. Der Duft ist sehr schön frisch – er riecht Zitronig-Minzig und etwas nach Creme – wie ein guter Zitronenjoghurt 😀

Allerdings war das auch schon das einzig Positive, was ich zu dem Deo sagen kann. Leider hat es bei mir komplett versagt. Nicht nur bei der Schweißproduktion, sondern auch beim Duft. Dieser war nach 1 h komplett verflogen und nach 3 h habe ich angefangen zu müffeln. Ein No-Go für mich, denn ich bin ja mindestens 8 h auf der Arbeit! Das sollte das Deo wirklich schaffen. Ich habe mich so unwohl und ungeschützt gefühlt, dass das Deo nur noch als “Auffrischen” in meiner Schublade lag. Benutzt habe ich es nicht mehr. Ich kann es euch wirklich nur empfehlen, wenn ihr kaum schwitzt und riecht.

Ich gebe dem Deo 1/5 Punkten

nuud – the carefree deodorant

Für dieses Deo wurde vor zwei Jahren immens Werbung auf Instagram gemacht. Ich habe es überall gesehen. Da es zu meinem Test-Thema passt, habe ich es mir bestellt.

Die Verpackung besteht komplett aus Zuckerrohr und ist biologisch abbaubar. Perfekt! So komme ich meinem plastikfreiem Badezimmer wieder einen Schritt näher.

Das Deo kostet 12,95 € und ihr bekommt es über die Homepage von nuud.

Eine Tube reicht euch für 10 Wochen, bei mir war es sogar etwas länger. Der Unterschied zu den anderen Deos ist hier, dass nuud ein Anti-Odorant ist. Es ist vegan und ohne Aluminium, Alkohol, Salz oder sonstigen chemischen Kram. Was ist dann drin? Mikrosilber – und das verhindert, dass ihr schwitzt. Nach den ersten Tagen braucht ihr nuud nur noch alle 3-7 Tage aufzufrischen. Duschen beeinträchtigt die Wirkung nicht. Bei mir hat sich das bestätigt. Die Anfangszeit hat etwas Eingewöhnung gebraucht (ich war mir erst nicht sicher, ob es wirklich funktioniert), aber dann war es toll! Ich habe lediglich alle 1-2 Tage einen parfümierten Auffrischer auf die Achseln getan, weil ich doch manchmal das subjektive Gefühl hatte, dass ich müffle. Denn nuud riecht wirklich nach gar nix. Auch Sport hat es problemlos mitgemacht. Ich kann es auch wirklich ans Herz legen, wenn ihr viel schwitzt, schon einiges ausprobiert habt und ein plastikfreies Deo möchtet. Es kommt komplett plastikfrei verpackt.

Ich gebe diesem Deo 4/5 Punkten.

i+m Deocreme Extra Strong

Nachdem Uta von utasglueck.de so von der Deo-Creme geschwärmt hat, musste ich diese auch testen. Der Behälter ist hier aus Glas und Aluminium. Nicht gerade ideal, aber was macht man nicht alles für trockene Achseln…

Das Deo kostet 8,95 € und ist bei dm erhältlich oder im Internet.

i+m hat in letzter Zeit auch einen Deostick in Pappverpackung und eine Deocreme in einer biologisch abbaubaren Verpackung herausgebracht – find ich gut! Von diesem Deo hier habe ich mir viel erhofft. Der Duft ist sehr schön, ich kann ihn gar nicht so gut beschreiben. Etwas nach Creme, Bergamotte, frisch – ein Unisex Duft. Mit dem Finger streicht man die Creme auf die Achseln. Leider bleibt danach ein unschöner Film auf den Fingern, den ich wirklich erst mit Seife abschrubben muss, damit ich ihn weg bekomme. Der Duft verfliegt nach 3-4 h. Leider lässt die Wirkung des Deos auch bereits nach dieser Zeit bei mir nach. Es hält gut einen halben Tag durch. Danach müsste ich auffrischen – schwierig, wenn ich unterwegs bin. Ich kann das Deo eigentlich nur an kühlen Tagen verwenden, wenn ich nicht schwitze. Leider hat es meine hohen Erwartungen nicht erfüllt, die ich eben aufgrund des Zusatz “extra strong” hatte. Und da die Verpackung auch nicht optimal ist, werde ich es mir nicht noch einmal kaufen.

Ich gebe dem Deo 3/5 Punkten.

We love the planet – Lovely Lavander und Original Orange Deostick

Ihr habt bestimmt schon einmal diese Deosticks gesehen, die in Pappe verpackt sind. Bekanntester Mitbewerber wären hier “Ben & Anna”.

Als ich zum ersten Mal in meinem Basic (für die Münchner: der Basic am Isartor hat eine wahnsinnig gut sortierte Kosmetikabteilung) diese Deos gesehen habe, war ich sehr angetan. Frisches Aussehen, plastikfrei und toller Geruch!

Das Deo kostet 11,95 € (Preis variiert zwischen den Düften) und ihr bekommt es im Basic oder im Internet.

Bei den Deos gibt es auch vegane Varianten und eine große Auswahl an Düften. Ich persönlich liebe ja Lavendel und deshalb durfte das mein erster Stick werden. Ein Deostick reicht euch 2-3 Monate. Nach der Umstellung habe ich sehr gut auf das Deo angesprochen. Nur im Sommer war mir das Lavendel nicht mehr stark genug. Ich weiß auch nicht, woran das lag. Tatsächlich habe ich mir als Ersatz das Deo mit Orange gekauft. Und was soll ich sagen: es ist perfekt! Ich neige zu starkem Schwitzen, vor allem wenn ich nervös bin. Jetzt schwitze ich wirklich wenig und rieche bis zum Abend gut. Orange beinhaltet neben Kokosöl, Bienenwachs und Maisstärke auch Natron.

Ich gebe dem Deo 5/5 Punkten! Klarer Sieger 🙂

Das war mein Test! Ich hoffe ihr findet ihn nützlich. Ich habe mich mit Absicht auf Deos konzentriert, die noch nicht so oft besprochen wurden.

Benutzt ihr andere Deos als die hier gezeigten, die ich unbedingt noch testen soll? Dann schreibt es mir in die Kommentare!