Hallo ihr Lieben!

Jedes Jahr zur Wiesn stell ich mir die gleiche Frage: nochmal die alten Dirndl tragen oder ein neues kaufen? Nun sind die meisten schönen Dirndl von namhaften Designern wie Coco Vero, Amsel fashion, Gottseidank etc. und nicht ganz billig. Lohnt sich also die Invesition oder ist der Trend nächstes Jahr wieder vorbei?

Ich zeige euch hier eine kurze Übersicht, was neu kommt, immer noch da ist und voraussichtlich noch bleiben wird.

Fangen wir mit den Stoffen an. Bei diesen geht die Tendenz in Richtung hochwertige Verarbeitung. Polyester-Schürzen mit glitzer? Fehlanzeige! Die Designs orientieren sich an traditionellen, tragbaren und klassischen Mustern. Hochwertige Zutaten wie Leinen, Loden, Samt oder feste Baumwolle kommen zum Einsatz. Diese Tendenz wird sich in den nächsten Jahren fortsetzen.

bemeleit-deko_dirndlstoffe

Foto: bemeleit-deko.de

Die Farbpalette reicht dieses Jahr von Pastelltönen über gedeckte Naturfarben bis hin zu den klassischen Rot-Blau-Grün-Tönen. Kreischendes orange, pink oder türkis sucht man vergeblich. Farben orientieren sich bekanntlich jedes Jahr neu an der Mode, aber dieses Jahr gibt es so viele klassische Töne – das kann man lange sehen.

?

Foto: trachtenbibel.at

Dagegen sind die Schnitte recht unterschiedlich. Während der fäncy Schneewittchenkragen immer noch en vogue ist setzen die Hersteller gleichzeitig auf sehr traditionelle Schnittmuster. Euren Pettycoat könnt ihr dieses Jahr im Schrank lassen. Denn die Dirndl haben einen weniger bauschigen Schnitt und sind dagegen eher hochgeschlossen, geradlinig und mit feinen Details ausgestattet. Sogar Dirndl mit Ärmeln geistern vermehr durch die Shops. Das überraschendste ist: der Rock wird wieder länger! Was ich persönlich ganz toll finde, denn grauslige Mini-Dirndl sind nicht nur unästhetisch, sie sehen auch immer nach Verkleidung aus und nicht nacht Tracht. Die Längen variieren, gehen aber immer übers Knie und bis zur Wadenmitte. Das ist praktisch, denn dieser Schnitt streckt den Oberkörper optisch und man kann euch beim Feiern auf der Bank nicht so schnell unter den Rock gucken 😉

Bei den Schürzen wird der zaghafte Vorstoß der Schürzenschnallen von letztem Jahr vermehrt fortgesetzt. Finde ich persönlich großartig und eine tolle Abwechslung zur Schleife. Da prognostiziere ich allerdings eine baldige Rückkehr zur klassischen Schleife, da diese in der Größe flexibler ist.

Foto: limberry.de

Und zum Schluss kommen wir zu den Blusen! Auch da geht der Trend hin zu klassischeren Modellen mit längerem Arm (bis zum Ellenbogen), zarten Wäschespitzen und feinen Details wie Knöpfen. Generell wird weniger Ausschnitt gezeigt, teilweise sind die Blusen sogar komplett hoch geschlossen. Sieht natürlich toll zu den traditionellen Dirndln aus. Auch hier wird Wert auf eine hochwertige Baumwolle gelegt. Plüschige Polyester Varianten findet man nur noch in den Touri Läden.

Foto: limberry.de

Fazit: Die Dirndl werden von der Verarbeitung, dem Schnitt, den Stoffen und dem ganzen “Look” traditioneller und hochwertiger. Understatement ist gefragt. Eine Invesition lohnt sich, denn diese klassischen Dirndl wird man noch sehr lange sehen können. Ich denke der Trend wird die nächsten Jahre noch verstärkt in diese Richtung gehen – ich könnte mir sogar eine Hinwendung zu mehr Mieder-Rock-Kombinationen vorstellen.

Die Accessoires behandle ich in einem seperatem Post!

eure

Doro